Roter Stöckelschuh

Mitmachen


Adresse eintragen

Das Projekt Roter Stöckelschuh lebt von der Mitwirkung ihrer Zielgruppen: Sexarbeiter*innen können anderen Kolleg*innen Adressen empfehlen, an denen sie gute Erfahrungen gemacht haben. Dienstleister*innen, die ein Willkommen für Sexarbeiter*innen in ihren Einrichtungen, Praxen, Beratungsstellen usw. signalisieren möchten, können hier ihre Adresse eintragen, sofern sie das Leitbild des Roten Stöckelschuhs anerkennen.
Adresse empfehlen      Adresse eintragen

Fortbildungen

Aktuelle Fortbildungstermine

Bild-Ausgebucht Grundlagenfortbildung: Professionalisierung im Umgang mit und Sensibilisierung für Patient*innen mit Sexarbeitserfahrung, 28.04.2021, 14.00 - 18.30, online

Einladungsschreiben Grundlagenfortbildung (pdf)
Anmeldung Grundlagenfortbildung (docx)

Bitte schicken Sie Ihre Anmeldung zur Fortbildung an roterstoeckelschuh@besd-ev.de



Um eine möglichst gute Beratung und Behandlung von Sexarbeiter*innen zu gewährleisten, ist die Aufklärung von Dienstleister*innen über die unterschiedlichsten Bedarfe und Lebenslagen dieser Berufsgruppe ausschlaggebend. Zu diesem Zweck plant das Modellprojekt Roter Stöckelschuh Fortbildungen und Informationsveranstaltungen für interessierte und aufgeschlossene Ärzt*innen, Therapeut*innen und Mitarbeiter*innen des Gesundheitswesens. Auf diesen Veranstaltungen soll – je nach Nachfrage und Themenschwerpunkten – durch Expert*innen formell oder informell über Sexarbeit als Lebens- und Arbeitsrealität informiert werden und ein Austausch über die Arbeit mit Sexarbeiter*innen (z.B. als Patient*innen) möglich gemacht werden. Mögliche thematische Schwerpunkte können hierbei sein:
Schwerpunkt Sexarbeit & Gesundheit:
  • Welche Arbeitspraktiken sind gängig?
  • Welche gesundheitlichen Risiken ergeben sich daraus?
  • Welche Untersuchungen brauchen Sexarbeiter*innen?
  • Versicherungslage von Sexarbeiter*innen
  • Welche gesundheitlichen Maßnahmen (z.B. bei der Empfängnisverhütung) sind für Sexarbeiter*innen praktikabel?

Schwerpunkt Lebenswelt Sexarbeit:
  • Welche Vorbehalte haben Sexarbeiter*innen beim Besuch von Ärzt*innen?
  • Welche Berührungsängste bestehen bei Ärzt*innen und wie können diese abgebaut werden?
  • Welche Anforderungen haben Sexarbeiter*innen ans System Gesundheit (z.B. Sprachbarrieren, kein fester Wohnsitz etc.)?
  • Risiken von Doppelleben und Kriminalisierung

Schwerpunkt Sexarbeit & Recht:
  • Unterscheidung von Sexarbeit und Menschenhandel
  • Sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung
  • Sexarbeit im Gesetz: ProstSchG, StGB, ProstG, IfSG

Weitere Themen dürfen gerne angeregt und angefragt werden. Mediziner*innen und Beratungsstellen die gerne mehr Informationen zu diesen Fortbildungsmöglichkeiten erhalten möchten, bitten wir mit uns Kontakt aufzunehmen.

Logo: Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Logo: Berufsverband-Sexarbeit Logo: Frauen fördern die Gesundheit e.V. Logo: Rosy - Care for you